Erweiterung der Kunsthalle Bremen

Die Museumserweiterung der Kunsthalle Bremen versteht sich als weiteres Element des, die Bremer Wallanlage querende, klassizistisch geprägten Gebäudeensembles Goethetheater, Gerhard-Marks-Haus und Kunsthalle.
Um die Durchlässigkeit der Parkanlage nicht zu stören präsentiert sich das Gebäude als solitäre Erscheinung zum öffentlichen Raum.
In seiner Architektursprache tritt der Neubau als Bestandteil des Gesamtensembles auf und lässt dadurch die räumliche nähe zum Gerhard-Marks-Haus unproblematisch werden. Die Traufhöhe orientiert sich am Bestand.

Menü